Geld sparen bei Schulden – Den richtigen Umgang mit Geld wieder erlernen

Schulden entstehen in der Regel nicht von heute auf morgen. Es sei denn, man verliert plötzlich seine Arbeit oder der Partner räumt sämtliche Konten leer und lässt sich scheiden. Oftmals ist es ein eher schleichender Prozess. Ein Ratenkauf hier, eine Kreditkarte dort und der Dispo darf gern einmal ausgereizt werden. Vielen wird die prekäre Situation erst nach Jahren wirklich bewusst. Spätestens dann, wenn die Einnahmen dauerhaft die Ausgaben übersteigen. Zunächst sind viele versucht, über neue Kredite die anfallenden Raten und Gebühren zu zahlen. Doch das ist der Anfang vom Ende. Die Schuldenspirale dreht sich dann immer schneller.

Handeln ist das A und O

Schlaflose Nächte, ständiges hin und her rechnen und ein schlechtes Gewissen plagen die meisten. Nun gilt es zu handeln. Von allein lösen sich die Schulden nicht auf. Neben den Geldsorgen kommt zunehmend psychischer Druck auf einen zu. Erste Mahnungen, Vollstreckungsbescheide und nicht selten schalten sich auch die ersten Inkassounternehmen ein.

Hilfe bekommen Betroffene bei öffentlichen Schuldenberatungsstellen. Es gibt inzwischen auch Dienstleister, welche fachlich kompetent und zuverlässig arbeiten. Eine Auflistung der Verbindlichkeiten, so wie eine Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben verschaffen einen ersten Überblick. Während die Schuldenberatung ihre Arbeit aufnimmt, liegt es nun an einem selbst, den Umgang mit Geld wieder zu erlernen.

Gute Methoden mit dem Geld umzugehen – Auf das Zahlen mit Karte weites gehend verzichten

Es ist eine große Umstellung, wenn plötzlich nicht mehr die Kreditkarte gezückt oder das Konto einfach überzogen werden kann. Zu lernen mit dem auszukommen, was einem tatsächlich zur Verfügung steht, fällt vielen zunächst schwer.

Disziplin und Selbstkontrolle sind nun wichtig. Da das Zahlen mit Karte schnell dazu verleitet den Überblick über das verfügbare Vermögen zu verlieren, raten Experten zur Barzahlung.
Wer seine Einnahmen genau kennt und die Fixkosten abzieht, weiß, wie viel Geld einem zur Verfügung steht. Dann lohnt es sich einen Wochenplan zu erstellen. Das Geld, welches innerhalb einer Woche ausgegeben werden darf, wird bar abgehoben. Jetzt hält man es in den Händen und nachweislich fällt es vielen schwerer das Bargeld schnell auszugeben, im Gegensatz zur Kartenzahlung. Ratenkäufe sind in dieser Zeit unangemessen und werden mitunter ohnehin nicht mehr bewilligt.

Es lohnt sich, einen sogenannten Haushaltsplan zu erstellen. Eine Übersicht die einem ganz deutlich zeigt, welche Fixkosten da sind und wofür sonst noch so alles Geld ausgeben wird.

Die Schuldenfallen – Vielseitig und brisant

Wie bereits eingehend angesprochen, gibt es viele Wege in die Schuldenfalle zu geraten und nicht immer trägt ein Betroffener die direkte Schuld daran. Oftmals sind es Einschnitte im Leben, die schlicht weg nicht vorhersehbar waren und alles zunichtemachen, was bislang funktionierte. Das klassische Beispiel ist die Finanzierung eines Eigenheims. Der Verlust des Arbeitsplatzes wird zum Desaster, wenn die Raten für das Haus nicht mehr gezahlt werden können. Auch die Verlockungen zur Ratenzahlung sind allgegenwärtig. Viele verlieren den Überblick. Dort eine kleine Rate, da eine weitere und am Ende stehen Verbraucher vor einer in der Summe unbezahlbaren Rate. Weitere Möglichkeiten, um in die Schuldenfalle zu geraten, sind:

  • schwere Erkrankung
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Scheidung/ Trennung vom Lebenspartner
  • übermäßiger Konsum
  • zu viele Ratenkäufe und Kreditkarten
  • Dispokredit

Gibt es Möglichkeiten Geld zu sparen?

Natürlich gibt es einige Wege, um monatlich ein wenig mehr Geld in der Tasche zu haben. Es sind mit Sicherheit keine gigantischen Summen. Aber viele sind erstaunt, wo monatlich so mancher Euro verschwendet wird. Allein ein regelmäßiger Vergleich der Versicherungen, sowie der Strom und Gasanbieter lohnt sich. Weitere Ideen und Ansätze zum Geld sparen:

– Abos prüfen und gegebenenfalls kündigen
– Handyverträge prüfen
– Streaming Dienste auf VOD reduzieren
– Preise vor dem Wocheneinkauf gut vergleichen
– Versicherungen auf den Zahn fühlen und vergleichen, gegebenenfalls wechseln
– Strom- und Gasanbieter Vergleichsangebote einholen und ebenfalls wechseln

Und 70 Tipps zum Geld Sparen hat die Firma Vexcash zusammengetragen und aufgelistet. Hier geht es zur kompletten Liste: https://www.vexcash.com/blog/geld-sparen-tipps/

Fazit

Ob selbst verschuldet oder unschuldig. Wer einmal in der Schuldenfalle landet, darf nicht aufgeben. Rechtzeitiges Handeln verhindert Schlimmeres. Zudem gibt es einige Wege und Mittel, um Geld zu sparen und auch gewissenhafter damit umzugehen.